Inspirationen 21 – 30

# 21 – Etwas loslassen

Loslassen ist etwas, das nicht einfach ist. Etwas loslassen heisst, etwas aufgeben. Aber loslassen heisst auch etwas gewinnen. Denn was man loslässt gibt einem die Möglichkeit, wieder etwas zu empfangen.

Der Platz des Losgelassenen ist leer und kann wieder aufgefüllt, wieder besetzt werden. Nichts gehört einem, sondern ist nur geliehen, damit man seine Erfahrungen machen kann.

Hat man diese verstanden, hat man sie immer und muss sie nie wiederloslassen, da immer etwas da ist, an was man sich erfreuen kann.

 

# 22 – Der Tod ist das Ende und der Anfang

Der Tod ist etwas, was immer noch nicht verstanden wurde. Der Tod ist das Ende und der Tod ist der Anfang. Er schliesst etwas ab und etwas Neues kann beginnen.

Wer das begreifen kann, wird erkennen, dass der Tod nur ein Schritt ist, in dem der Körper, die Hülle, in der die Seele verweilt, sich und seine Funktion aufgibt. Der Körper hat seine Funktion erfüllt und kann der Erde übergeben werden.

Für die Seele beginnt die Reise nach Hause und von dort aus wieder in eine neue Herausforderung.

 

# 23 – Die Seele der unsterbliche Teil von Dir

Die Seele ist etwas, dass schon viele Menschen versucht haben zu erklären. Die Seele ist vieles, aber nicht das, was die Menschen wirklich verstehen. Die Seele ist viel mehr und kann viel mehr, als man annimmt.

Nur wer die Seele in seiner Schönheit je gesehen hat, kann sich vorstellen, was die Seele wirklich ist. Die Seele ist der Teil, welcher unsterblich ist. Die Seele ist der Teil, welcher alle Erfahrungen eines jeden Lebens speichert. Die Seele ist der Teil, welcher alle Erfahrungen in sich trägt und dies einzeln zugänglich machen kann, sofern man in der Lage ist, die Seele als solches zu akzeptieren.

Die Seele wird und die Seele kann immer und immer wieder neue Erfahrungen machen. Sie hat keine Grenzen weder im Raum noch in der Zeit. Die Seele ist grenzenlos und dies schon seit der Geburt beim Schöpfer.

 

# 24 – Die Energie der Seele

Die Seele ist in ihrer Essenz reine Energie. Eine Energie der Liebe, eine Energie des Schöpfers von Allem-was-ist. Die Energie ist unerschöpflich und kann Raum und Zeit überwinden.

Nur die Energie ist in der Lage, die wahre Schönheit der Seele zu präsentieren. Nur die Energie ist in der Lage, eine Verbindung zwischen zwei Seelen herzustellen. Nur die Energie einer Seele hat die Möglichkeit, über Raum und Zeit zu wandern und sich treiben zu lassen.

Die Energie hat keine Grenzen. Die Energie hat keine Schranken ausser derjenigen, welche man der eigenen Seele setzt. Erkenne, dass die Energie Deiner Seele unsterblich ist, erkenne, dass die Energie Deiner Seele alles überwinden kann und Du hast verstanden, dass Du ein grenzenloses Wesen bist. Ein Wesen, welches eine spirituelle Erfahrung in einem Körper macht.

 

# 25 – Freundschaft

Wahre Freundschaft ist die, welche keine Erklärung braucht. Wahre Freundschaft braucht keine Worte, um Ihrem Inhalt Kraft zu geben.

Wer die Freundschaft als das anschaut, was man braucht, erkennt, dass die Freundschaft etwas ist, das man nicht kaufen oder auf die Schnelle erhalten kann.

Freundschaft entsteht durch ein ständiges Geben und Nehmen.

 

# 26 – Die Zeichen der Zeit

Die Zeichen der Zeit zu erkennen, hilft einem auf dem Weg durch das Leben.

Immer wieder kommt man an Weggabelungen, an welchen man eine Entscheidung treffen muss. Immer wieder versucht man, krankhaft für sich den besten Weg herauszufinden, obwohl ein einfaches Horchen auf das Bauchgefühl reichen würde und man wüsste, welchen Weg man einzuschlagen hätte.

Wann beginnst Du auf Dein Bauchgefühl zu hören?

 

# 27 – Erkenne Deine Grösse und Du erkennst, dass Du unsterblich bist

Wann hast Du zum letzten Mal daran gedacht, Dir selbst auf die Schultern zu klopfen? Du kannst Dich nicht erinnern! Wie solltest Du auch, da es schon so lange zurückliegt.

Erlaube Dir zu erkennen, dass Du Dir auch auf die Schultern klopfen kannst. Durch diesen bewussten Akt der Anerkennung Deiner wahren Grösse akzeptierst Du, dass Du vielmehr bist, als dass man Dich glauben lässt.

Deine wahre Grösse ist nicht mit Worten dieser Sprache zu beschreiben. Es geht um sehr viel mehr, als dass es in Worte gepackt werden kann. Es geht um so viel mehr, was Du je in Deinem normalen Zustand erahnen könntest.

Wenn Du erwachst, damit meine ich, wenn Du wahrlich erwachst, wirst Du zum ersten Mal erkennen, welches grosses Wesen Du bist.

 

# 28 – Wasser das Elixier des Lebens

Wasser ist überall, wohin man auch schaut. Wasser ist allgegenwärtig. Nur dass man es nicht sehen kann, heisst nicht, dass es nicht vorhanden sein kann.

Wasser ist unser ständiger Begleiter. Macht es doch einen grossen Teil unseres Körpers aus. Das Wasser ist der Bestandteil unseres Körpers, welcher uns zu erkennen ermöglicht, dass Wasser ein Teil von uns ist und wir ein Teil vom Wasser sind.

Leider hat das bis heute noch niemand verstanden. Alles Wasser ist miteinander als Ganzheit verbunden und somit sind wir alle miteinander verbunden. Die Erkenntnis hilft uns zu verstehen, dass alles Wasser auf der Erde, sei es in den Meeren, in den Seen, in den Menschen, etc. miteinander verbunden ist.

Nun, was will ich damit sagen? Wenn man mit all dem verbunden ist, sollte man doch anders mit dem Wasser umgehen, da das Wasser ein ungetrennter Anteil von uns selbst ist. Das Wissen allein darüber reicht nicht aus, dies zu verstehen. Wissen als solches geht über das Verstehen hinaus und fordert von unserem ganzen System, dies zu verinnerlichen, dies zu verstehen.

Wer sich zu diesen aufgeführten Punkten Gedanken machen will, hat schon verstanden, dass jeder von uns ein ungetrennter Teil von allem ist. Sei es wie in diesem Fall das Wasser oder etwas anderes.

Alles ist miteinander verbunden. Sucht die Verbindung und Ihr werdet immer eine Verbindung zu allem haben was ist.

 

# 29 – Sich selber verstehen lernen

Wer bin ich, was bin ich? Jeder hat sich diese Frage sicherlich schon einmal gestellt!

Warum stellt sich jemand diese Frage, wenn alle Antworten sich schon in ihm selbst befinden?

Wenn man erkannt hat, dass alle Antworten auf die Frage: „wer und was bin ich?“, sich längst in seinem Selbst befinden, dann hat man zumindest verstanden, dass man nicht mehr suchen muss.

Nun kommt die nächste Frage: „Wie komme ich an die Information?“ Diese Antwort ist noch einfacher!

Indem man lernt zuzuhören, indem man verstehen lernt, die Ruhe zu erkennen und in der Ruhe wird man den feinen Tönen, den feinen Geräuschen zuhören können.

Die feinen Töne verraten einem, wer und was ich bin und damit ist dieses Geheimnis kein Geheimnis mehr.

 

# 30 – Führung – was ist das?

Führung ist ein Wort, welches von allen falsch verstanden wird.

Zu führen heisst nicht, Einfluss nehmen. Führen heisst nicht, Geld verdienen. Führen heisst nicht, Menschen dahin zu bringen, damit sie nicht erkennen können, wer und was sie sind.

Führen heisst, Menschen an die Hand zu nehmen und Ihnen die Sicherheit zu vermitteln, Ihr Ziel allein erreichen zu können.

 

___

Copyright © Kosmische Brieftaube. Es ist erlaubt den Artikel zu teilen und kopieren, sofern der Text als Ganzes unverändert übernommen, der Name des Autors und der Link zur Originalseite genannt wird. https://kosmischebrieftaube.wordpress.com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s