Die Begrenzung unseres Bewusstseins erkennen – die kosmische Brieftaube

Wir sind wie ein grosser Computer, welcher Haut und Knochen hat. Dieser Computer hat Eingabegeräte, Sensoren und Ausgabegeräte, welche die Interaktion mit der Umwelt ermöglichen. Alle diese Sensoren werden durch den Computer gesteuert. Das Herz bzw. das Gehirn des Computers, man könnte ihm auch Mikroprozessor nennen, ist die Seele, welcher der unsterbliche Teil dessen ist, welcher den Körper bzw. diesen Computer verlässt, wenn ein Zyklus abgeschlossen ist. Gehen wir davon aus, dass die Seele auch ein Teil dessen ist, welcher mit einem anderen, nennen wir ihn den Grosscomputer, verbunden ist. Der Grosscomputer ist euer Höheres Selbst, welches wiederum mit einem anderen Computer verbunden ist, welches wir den kosmischen Computer nennen. Alle diese Computer tauschen Daten aus und lernen von unten nach oben. Damit meine ich, dass der kosmische Computer vom Menschen bzw. von der Seele lernt, was es heisst inkarniert zu sein. Damit dieses Lernen optimal funktionieren kann, haben der Grosscomputer und der kosmische Computer ein Abkommen geschlossen, damit alles gemäss Plan verlaufen kann. Dies beinhaltet das Seelenwachstum, alle Erfahrungen und Emotionen, sowie die Dinge, welche unser Leben entscheidend beeinflussen. Alle diese Dinge werden zentral gesteuert und über die verschiedenen Verbindungen bis auf die Erde bzw. in die Seele geschickt, damit diese zur Ausführung gelangen können. Alle diese Dinge finden auf der Quantenebene statt und rasen mit Lichtgeschwindigkeit hin und her.

Wir wollen nun aber verstehen lernen, wie wir diesen Prozess optimieren können, damit wir einfacher lernen und uns erinnern können. Wie schon im ersten Artikel angedeutet, hat es seine Gründe, wieso ein Mensch Lernschwierigkeiten haben kann oder es nicht schafft, einen Satz fehlerfrei zu schreiben. Gehört es zur Lebenserfahrung, dies durchzumachen, kann der Mensch nicht viel unternehmen, um dies zu korrigieren ausser, dass er sich mit grossem Einsatz dieses Defizit bewusst wird und alles unternimmt, um eine Verbesserung zu erreichen. Dieser Prozess ist sehr kompliziert und bedarf an sehr viel Information und würde den Rahmen, dies alles zu beschreiben, komplett sprengen.

Wir lernen und verarbeiten alles in unserem Bewusstsein. Wie wir denken, beeinflusst die „Software“. Die Software reagiert sehr empfindlich auf negative Gedanken. Wenn der Computer, wie ich es oben beschrieben habe, etwas bekommt, welches seine Rechenleistung beeinflusst, wird es einen Einfluss auf die Datenaufnahme, Datenverarbeitung und Datenwiedergabe haben. Der aufmerksame Leser des ersten Beitrages hat mitgeben bekommen, dass alle Daten, welche wir aufnehmen, gespeichert werden. Unabhängig davon, ob ich aufmerksam und konzentriert bin oder es einfach geschehen lasse. Alles wird von unserem Unterbewusstsein aufgenommen, ohne dass es gefiltert wird. Die Filterung findet im Bewusstsein statt, da wir sonst mit der Datenmenge, welche verarbeitet werden muss, überfordert wären.

Wie wird die Datenaufnahme bzw. deren Wiedergabe durch unsere Gedanken beeinflusst?

Wenn wir zweifeln oder hadern, lösen wir negative Gedanken und somit Emotionen aus. Diese Emotionen, welche Energien sind, veranlassen das Unterbewusstsein zu reagieren und die Datenwiedergabe zu blockieren oder zu schwächen. Wir haben dann das Gefühl: „dass ich es nicht verstanden habe und es nochmals wiederholt lernen muss“ Wenn wir aber blind vertrauen, dass die Daten gespeichert sind, kann ich mich darauf verlassen, dass mein Unterbewusstsein die Information zum richtigen Zeitpunkt hervorbringt und wir sie abrufen bzw. nutzen können. Das Problem besteht darin, dass mir dies niemand glauben wird aber mit der Zuversicht kommt die Einsicht. Ich will euch ein Beispiel geben und ihr könnt anhand des Beispiels erkennen, dass ihr dies schon einige Male im Leben erlebt habt. Wenn wir lernen, machen wir dies unter verschiedenen Bedingungen. Die Datenwiedergabe geschieht auch unter unterschiedlichen Bedingungen. Wenn ich möglichst entspannt und gelassen bin, lerne ich viel einfacher als wenn ich störende Elemente um mich habe. Das gleiche gilt bei der Datenwiedergabe. Habe ich ein angenehmes Umfeld, welches mich nicht stresst, kann ich die Daten sehr viel einfacher abrufen. Sobald Stressoren vorhanden sind, wird die ganze Angelegenheit sehr viel schwieriger, weil wir bzw. unser Bewusstsein der Meinung ist, dass wir unter diesen Bedingungen uns nicht konzentrieren und somit auch keine Daten abrufen bzw. wiedergeben können.

Unsere eigene Meinung beeinflusst unser Denken und Handeln. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig zu verstehen, dass wir Menschen, uns mit unseren Gedanken selbst beeinflussen bzw. sabotieren. Wenn wir lernen, immer an uns zu glauben ohne dass wir überheblich werden, können wir Dinge erreichen, welche man sich nicht vorstellen kann. Ich will euch wiederum ein kleines Beispiel geben, welches dies verständlich machen soll, was es heisst, intelligent zu sein. Was ist Intelligenz und wie wird sie erklärt? Die Intelligenz wird in verschiedene Bereiche aufgeteilt, weil es nicht nur die Intelligenz gibt, welche sich auf die Datenwiedergabe bzw. deren Verarbeitung konzentriert sondern wie der Mensch mit seiner Umwelt interagiert. Es gibt noch einige Arten von Intelligenz mehr aber die Wissenschaft kennt nicht alle, weil der Mensch für uns immer noch ein Rätsel ist. Mit der Zeit wird man verstehen, dass die Intelligenz nur ein Versuch ist, den Menschen zu bewerten und einzuteilen, damit der Mensch erkennen kann, ob er Intelligent ist oder nicht. Wir können unsere Intelligenz beeinflussen, indem wir die Beschränkungen unseres Geistes durchbrechen. Ein Genie, mit einem angeblichen hohen IQ, hat diese Begrenzung nicht. Er lernt, er verarbeitet aber kann sich nicht vorstellen bzw. erklären, wieso er dies so gut kann. Er kann alles wiedergeben und dies unter allen Umständen. Die Wissenschaft versucht, mit Messungen und Vergleichen herauszufinden, was das Geheimnis dieser Menschen ist und sie werden es auf die Gene und andere Dinge abschieben, weil sie keine anderen Antworten haben. Dies wird sich aber in den kommenden Jahren verändern. Wir werden lernen zu verstehen, dass wir selbst diese Intelligenz, welche wir sind, steuern bzw. beeinflussen. Zu Beginn lernen wir zu verstehen, dass wir alle mit Gaben auf diese Erde gekommen sind, um etwas zu erreichen oder etwas zu tun, welches unserem Seelenwachstum aber auch der Menschheit zu Gute kommt. Es ist ja so, dass jeder von uns eine Aufgabe hat. Manchmal sind es die kleinen Dinge aber zumeist sind es Dinge, welche so wichtig sind, dass wir es erst mit vielen Jahren auf der Erde verstehen lernen.

Im Dialog mit Yeshua habe ich verstanden, dass auch ich eine Aufgabe habe, welche ich erst jetzt langsam verstehen lerne. Yeshua hat mich davon überzeugt, dass seine Energie dazu da ist, die Veränderung herbei zu führen. Diese Veränderung ist in jedem von uns, denn die Veränderung gehört zur Evolution. Wenn Yeshua auf seine Zeit auf der Erde zurückblickt, kann er erkennen, dass er durch sein Tun eine Bewegung in Gang gesetzt hat, welche erst jetzt vollständig zum Ausdruck gelangt. Es musste gedeihen, es musste sich entwickeln, bis die Energie und die Zeit richtig waren, damit sie sich entfalten konnte. Wir, als Seele haben unendlich viel Zeit und diese Zeit spielt aus der Sicht der lernenden Seele keine Rollen, denn die Seele braucht diese einzelnen Schritte, um sich dessen bewusst zu werden. Wenn wir immer alles von Anfang an verstehen würden, würden wir den Weg gar nicht gehen, welcher für uns vorbestimmt ist. Alles wäre klar und die Schöpfung könnte sich durch uns nicht mehr erfahren. Dieser Weg des Aufstieges hat also mit der Geburt des Sohn Gottes gestartet und nicht erst mit der kosmischen Konvergenz im Jahre 1987, als ein bestimmter Photonengürtel ein Prozess auf der Erde gestartet hat. Klar, dieser Photonengürtel war und ist immer noch sehr wichtig, denn er war dazu eingerichtet worden, damit die Veränderung spürbar wurde. Die Energie, welche dazu gehört, war so wichtig, dass er von der spirituellen Szene erkannt und mehrfach versucht wurde, zu erklären. Dennoch können wir erkennen, dass nach diesem Ereignis noch viele andere Ereignisse dazu geführt haben, damit sich die Energie- und Zeitqualität auf der Erde verändern konnte. Immer, wenn diese wichtigen Dinge passieren, können wir erkennen, dass sich das Bewusstsein der Menschen verändert. Es ist so, als würden wir wiederum einen Sprung machen in der Erkenntnis, was wir sind und dies ist wunderschön und ist ein Teil des Aufstieges oder besser ausgedrückt, der Evolution der Seelen bzw. der Menschen hier auf der Erde.

Die Beschränkungen werden fallen und mit dem Fallen dieser Beschränkungen, werden wir zu unserer Göttlichkeit im INNERSTEN geführt. Diese innere Führung verhilft uns, unser wahres ICH zu entdecken und mit diesem entdecken, erkennen wir unsere wahre Grösse. Wenn wir auf diesem Weg immer wieder an unsere Grenzen stossen, hat es damit zu tun, dass wir Schwierigkeiten haben, dies anzunehmen. Wir sind so begrenzt in unserem Geist, dass wir es nur mit grossem Aufwand schaffen, diese Grenzen zu sprengen. Schon viele grosse Künstler, Wissenschaftler und andere Menschen haben diese Grenzen durchbrochen und haben es geschafft, etwas Neues zu schaffen, welches vorher als unmöglich angeschaut wurde. Jeder Schritt, welchern wir machen, durchbricht eine Barriere und diese Barriere wird immer wieder neu definiert, damit wir daran wachsen können. Mit Wachsen meine ich nicht in der Grösse, bzw. physische Grösse, sondern den INNEREN WACHSTUM, welcher dazu führt, dass wir die Dinge und uns besser verstehen lernen. Wir lernen unsere Fähigkeiten und unsere Möglichkeiten zu erkennen und zu kultivieren. Wir dürfen lernen, mit unseren neu entdeckten Gaben und Möglichkeiten diese Grenzen zu verschieben, bzw. eben diese BARRIEREN zu durchbrechen. Dies ist der Sinn des LEBENS. Sich immer weiter zu entwickeln und zu erkennen, dass wir ein Teil von etwas viel Grösserem sind. Diese Erkenntnis treibt uns immer mehr an, denn mit den Fragen kommen die Antworten und mit den Antworten kommen neue Fragen, welche wir beantwortet haben wollen. Ein innerer Drang verhilft uns, diese Grenzen zu erkennen und diese Grenzen zu durchbrechen.

Erkennt ihr, wie der Mechanismus aufgebaut ist. Wir sind es, welche dies wollen und dies suchen. Wir sind SUCHENDE mit dem Drang, mehr zu erfahren bzw. mehr zu wissen und sind wie ein Schwamm, welcher nach Wissen dürstet. Dieses Wissen in dem Schwamm wird immer wieder von unserem Unterbewusstsein aufgesogen, wenn wir es verarbeitet haben. Immer wieder, müssen wir diesen Schwamm auffüllen, damit das Unterbewusstsein, seine „Nahrung“, nämlich Wissen und Wachstum bekommt.

Ich selber kenne dies seit ich erwacht bin. Denn mit dem Erwachen habe ich erkannt, dass es sehr viel mehr gibt, als dass, was mir die Wissenschaft oder Bücher vermitteln können. Ich habe erkannt, dass es Dinge gibt, welche ich selbst herausfinden muss und mir dabei niemand helfen kann. Ich habe erkannt, dass das Wissen immer zum richtigen Zeitpunkt zu mir kommt, damit ich weiter suchen und mich weiterentwickeln kann. Dies sind so spannende Momente, welche ich mit nur ganz wenigen Menschen teilen kann, denn es ist so, dass andere Menschen dies nicht sehen oder wollen und vielleicht auch nicht können. Diese Menschen darum zu verurteilen wäre falsch, denn jeder Mensch muss und kann seine Erfahrungen selbst machen. Auch du wirst mit dieser Situation konfrontiert oder bist es schon. Du weisst Dinge, welche du einfach nicht erklären kannst, woher du dies weisst. Es ist einfach da und du kannst es dir nicht erklären, woher du dieses Wissen hast. Es ist einfach da und du weisst, dass es richtig ist. So ist es mit dem Wachstum und so wird es für alle Menschen in der Zukunft sein.

Wie geht man nun mit diesem Wissen um, wirst du dich nun fragen! Dazu gibt es eine sehr einfache Antwort, welche dich aber nicht befriedigen wird. Zu Beginn wirst du alleine sein. Damit meine ich, dass du es geniessen sollst, dass du dieses Wissen besitzt. Dieses Wissen ist zu dir gekommen, damit du es annehmen und integrieren kannst. In einer zweiten Phase wirst du erkennen, dass es Menschen gibt, welche ähnliches Wissen besitzen und dein Wissen ergänzen werden. Du wiederum wirst anderen Menschen helfen, mit deinem Wissen, ihr Wissen zu ergänzen. Am Ende, ohne dass es ein Ende geben wird, wirst du ein Teil von einem Ganzen sein und aus den einzelnen Teilen wird das Ganze entstehen. Dies ist ein Teil der Schöpfung, weil die Schöpfung sich durch uns erfährt. Kannst du erkennen, wie wichtig du bist? Kannst du erkennen, dass die Welt, die Menschheit, dein Wissen benötigt, sei es noch so klein und unbedeutend, wie du vielleicht der Meinung bist. Du, wir, alle sind so wichtig in diesem grossen Spiel der Schöpfung. Wir müssen aber lernen, unsere Begrenzungen aufzuheben und diese Begrenzungen zu überwinden, damit wir unser wahres Potential zur Entfaltung führen können. Dies und viele andere Dinge sind es, welche ich vermittle, denn meine Aufgabe ist es, eben dieses Wissen auf die Erde zu bringen, da es meine Aufgabe ist. Meine Aufgabe wird mir in Gänze zuteilwerden, wenn ich diese Begrenzung vollständig durchbrochen habe, erklärte mir Yeshua. Dies geht mir so und wird auch dir so gehen. Dies sind die Dinge, welche das Leben so lebenswert machen, denn sie bedeuten Spass, Entwicklung, Liebe und viele andere Dinge, welche wir erfahren dürfen. Wenn du nun fragst, wieso ich dies weiss, kann ich dich nur an das von oben erinnern, was ich niedergeschrieben habe. Wissen ist ein Teil von uns, ist der Teil welcher uns definiert, denn das Wissen gehört zu uns, wie das Amen in der Kirche, pflege ich zu sagen.

Mit den Energien, welche sich verändern, kommt das Bewusstsein auf die Erde bzw. dass Bewusstsein kann sich in uns entwickeln, bzw. entfalten. Dies ist alles wunderbar geführt und koordiniert, da es einem wunderschönen und liebenden göttlichen Plan folgt, welchen du SELBST mitgeholfen hast zu entwickeln. Wie schon gesagt:

„Du bist ein Teil des GANZEN und deinen Teil braucht es, damit aus den Teilen, das GANZE entstehen kann!“

Verstehst du, wie wichtig du bist? Verstehst du, dass es dich braucht, damit dieser göttliche Plan zur Entfaltung gelangen kann? Wenn nicht, lasse dir die Zeit und du wirst meine Worte verstehen, wenn die Zeit dafür reif ist. Ich wünsche dir und deiner Seele weiterhin tolle Momente des Erwachens und ich begrüsse dein grosses Licht auf der Erde, welche nur aus einem besteht und das ist die reinste LIEBE.

Alles andere wird kommen. Alles andere wird sich entwickeln, wie sich immer und immer wieder entwickeln wird. Wir sind eine grosse Familie und wir gehören zusammen. Zusammen werden wir diesen Aufstieg, diese Evolution bestreiten und währen dem bestreiten, werden wir zusammen die Erkenntnis haben, dass dies schon immer so ist und so sein wird.

 

… die kosmische Brieftaube

___

Copyright © Kosmische Brieftaube. Es ist erlaubt den Artikel zu teilen und kopieren, sofern der Text als Ganzes unverändert übernommen, der Name des Autors und der Link zur Originalseite genannt wird. https://kosmischebrieftaube.wordpress.com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s